http://fintau-schule.de/wp-content/uploads/2009/05/sportfreundliche-schule.jpg Grundschule Lintorf  

Offene Ganztagsschule

   

clip_image005.gif (10571 Byte)

Home Termine Verwaltung-Kontakt Das Schulgebäude Unser Schulleben Unser Schulwegweiser Mensa Speiseplan Impressum                                                                                                                           

 

 

Willkommen                   

Liebe Eltern,

wir heißen Ihr Kind und Sie herzlich willkommen!

Zum Schulanfang erhalten Sie diesen Wegweiser. Er bietet viele im Alltag erprobte Hilfen und Ratschläge. Bewahren Sie das kleine Heft daher gut auf,  denn auch in den kommenden Schuljahren werden sicherlich noch einmal Unsicherheiten auftauchen.

Sollten dennoch Fragen offen bleiben oder Probleme bestehen, bitte ich Sie, sich entweder mit der Klassenlehrerin oder mit mir in Verbindung zu setzen. Je intensiver der Kontakt zwischen Elternhaus und Schule ist, desto mehr können wir gemeinsam den Bedürfnissen Ihres Kindes gerecht werden.

Elternarbeit ist für eine Schule von großer Bedeutung. Diese Mitwirkung bezieht sich jedoch nicht nur auf Hilfestellungen bei besonderen Anlässen, sondern beinhaltet auch konzeptionelle Mitarbeit. Daher möchte ich Sie bitten, sich aktiv in das Schulleben einzubringen.

Ihrem Kind wünsche ich eine spannende, erfolgreiche und freudvolle Zeit bei uns in der Grundschule Lintorf.

Ihre

Hannelore Brokamp

                                                                                                                Unterrichtszeiten – Vormittag

 

Zeit

Klassen 1 und 2

Klassen 3 und 4

ab 7.45 Uhr

offene Eingangsphase

1. Stunde

7.55 - 8.40 Uhr

Unterricht

Unterricht

2.Stunde

8.45 - 9.30 Uhr

Unterricht

Unterricht

9.30 - 9.35 Uhr

Frühstückspause in der Klasse

9.35 - 9.55 Uhr

große Pause

3. Stunde

9.55 - 10.40 Uhr

Unterricht

Unterricht

4. Stunde

10.45 - 11.30 Uhr

Unterricht

Unterricht

11.30 - 11.45 Uhr

große Pause

5. Stunde

11.45 - 12.30 Uhr

(Förder)Unterricht oder

Betreuung bis 12.45

Unterricht

6. Stunde

12.30 - 13.15 Uhr

Mittagessen

Unterricht, Förderunterricht, Chor, PC – AG oder Mittagessen

                                                                                                                                                                                                                                                                                                 Unterrichtszeiten – Nachmittag

 

Zeit

alle Jahrgänge

13.00 – 13.45 Uhr

Freizeit der Kinder, die bereits gegessen haben

 

13.15 – 13.45 Uhr

 

Mittagessen für die Jg. 3 und 4, die in der 6. Std. Unterricht hatten

13.45 – 14.45 Uhr

Arbeitszeit für Hausaufgaben und Übung in Kleingruppen

14.50 – 15.50 Uhr

AG – Angebote

15.55. – 16.05 Uhr

letzte Busabfahrt

 

 

http://www.kgs-stmichael.de/schule/ogata.jpg

 

 

 


Ganztagsbetreuung

 

®    die Teilnahme am Ganztagsangebot ist freiwillig.

®    montags bis donnerstags von 12.30 bzw. 13.15 Uhr bis 15.50 Uhr

®    die Teilnahme ist kostenlos (Ausnahme: Verbrauchsmaterial, das mit nach Hause genommen wird)

®    warmes Mittagessen 3,00 €  

-        auch für die türkischen Kinder wird ein spezielles Essen angeboten

-        ein Kind kann seine eigene Verpflegung mitbringen

®    Anmeldungfür ein halbes Jahr verpflichtend – eine  Teilnahme an einzelnen Tagen (z.B. Montag und Donnerstag) ist auch möglich.

®    Hausaufgaben unter Aufsicht – Vorbereitung von Klassenarbeiten und intensive Leseübungen müssen jedoch weiterhin zu Hause erfolgen

®    Freizeit - AGs – nach Wahl

 

 

 

Verlässliche Grundschule/ Mittagsbetreuung

Im Rahmen der Verlässlichen Grundschule bieten wir in den

Jahrgängen 1 und 2 eine kostenlose einstündige Betreuung an.

Nach der 2. großen Pause werden die Kinder von drei

pädagogischen Mitarbeiterinnen in drei Gruppen betreut. Hier können sich die Kinder vom Unterrichtsvormittag erholen. Sie spielen drinnen und draußen, basteln (für Bastelmaterial wird ein geringer Beitrag erhoben, um die Kosten zu decken),  ruhen sich aus und haben die Möglichkeit, einmal wöchentlich an der Vorlesestunde teilzunehmen. Hausaufgaben werden in dieser Stunde nicht beaufsichtigt.

http://www.vhg-bogen.de/uploads/pics/nachmittagsbetreuung.jpg                                                                    Vertretung

Lehrkräfte, die aufgrund von Krankheit oder Fortbildung ihren Unterricht nicht erteilen können, werden durch pädagogische Mitarbeiterinnen vertreten. Diese arbeiten eng mit den Lehrkräften zusammen und

betreuen die Schüler mit Arbeitsaufträgen, die die Lehrerinnen und Lehrer für die jeweilige Klasse erarbeitet haben.

 

 

http://fronert-schulbus.de/schulbus.jpg

 

 

 


Buslinien  zur  Grundschule  Lintorf

                                  (Die Fahrzeiten sind den Fahrplänen an den Haltestellen zu entnehmen)

Linie

Ortschaften

Tierpiktogramm

L  216

Rabber, Heithöfen, Wimmer (Kampohl)

L 216

Hördinghausen,  Dahlinghausen, Wimmer (Schule)

L 216

Barkhausen, Linne

In seltenen Fällen kann es zu witterungsbedingtem Schulausfall kommen. Der Landkreis entscheidet und teilt dies dann über Radio (NDR 1, Radio Niedersachsen) bzw. Homepage (www.landkreis-osnabrueck.de) mit. Sie haben auch die Möglichkeit, sich über das Handy  informieren zu lassen: SMS-Anmeldung an die Service-Nummer 0163-755 88 42:

 „KATWARN 12345“ (Hinweis: 12345 = Ihre POSTLEITZAHL)

 

 

Veranstaltungen in der Grundschulzeit

 Um das soziale Lernen und das Gemeinschaftsgefühl der Schülerinnen und Schüler zu fördern, ist ein Schwerpunkt unserer Arbeit die Gestaltung eines lebendigen Schullebens mit vielseitigen Veranstaltungen sowohl der ganzen Schule als auch einzelner Klassen. Die eine oder andere Veranstaltung ist natürlich auch mit Kosten verbunden – die Klassenlehrerinnen sprechen diese mit Ihnen ab.

·        zweimal in der Grundschule in der Vorweihnachtszeit zum Theater

·        zwei Aufführungen (Oper oder Konzert) in der Schule im Forum in der Vorweihnachtszeit

·        Kinobesuche

·        Klassenfahrt am Ende der 3. Klasse oder in der 4. Klasse

·        Rosenmontagsfeiern mit unterschiedlichen Veranstaltungen (Liedermacher, Rollender Zoo, …)

·        Fahrten nach Bad Essen, Osnabrück in den Jahrgängen 3 und 4

·        Fahrten zum Bauernhof - Fahrtkosten werden z.Zt. durch Schulförderverein finanziert

·        Klassentagesfahrten– z.B. Zoo

 

 

·        gemeinsame Weihnachtsfeiern

·        Klassenfeste mit und ohne Eltern

·        Verabschiedung der Viertklässler durch Lehrkräfte und Drittklässler

·        Sport- und Spielfeste

·        Projektwochen und Schulfeste

·        Musicalaufführungen

·        Jahreszeitliches Singen im Forum

·        Vorlesewettbewerb innerhalb der Gemeinde Bad Essen

·        Fahrradprüfungen im Jahrgang 4

·        Präventionsprojekt „Mein Körper gehört mir“

·        und vieles mehr

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


                                                       

                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                           Schulversäumnisse

 

Um Unsicherheiten zu vermeiden, halten wir es an der Grundschule Lintorf für  erforderlich, eine einheitliche Regelung für Entschuldigungen anzugeben. Da es uns allen um das Wohl von Schülerinnen und Schülern geht, ist es wichtig, dass wir vom ersten Tag an Bescheid wissen, warum ein Kind nicht in der Schule ist.

 

A  Entschuldigung bei Erkrankung:

am 1. Tag mündliche Entschuldigung telefonisch bis 8.15 Uhr oder auch durch Geschwister; (eine schriftliche Entschuldigung ist bei Fehlzeiten von bis zu 2 Tagen dann nicht notwendig)
ab 3. Tag: schriftliche Entschuldigung in Form von Krankmeldung durch die Eltern
in besonderen Fällen kann die Schulleitung ein ärztliches Attest verlangen

 

B  Beurlaubungen:

1 Tag: durch die Klassenlehrerin oder den Klassenlehrer
ab 2 Tagen: auf Antrag mit gültiger Bescheinigung durch die Schulleitung
vor/nach den Ferien : generell nicht erlaubt!;                                                                        in begründeten Ausnahmefällen: Beurlaubungen nur auf Antrag und durch die Schulleitung

Bei Läusen gilt eine besondere Absprache. à Informieren Sie die Klassenlehrerinnen sofort!  Bei mehrmaligem Befall muss außerdem der Arzt aufgesucht werden und am Ende des Befalls bescheinigen, dass das Kind von Läusen frei ist.

 

Bei Unfällen auf dem Schulweg sind Kinder immer über den Gemeindeunfallversicherungsverband (GUV) versichert.

 

Achtung!  à  Der Schulweg ist normalerweise der direkte Weg von der Schule nach Hause.

 

 

Der Schülerplaner

Wir verwenden in allen Klassen einen Schülerplaner. Hier werden die Hausaufgaben von den Schülerinnen und Schülern selbst eingetragen.   

 

Er enthält aber auch gegenseitige Informationen

von Lehrkräften an Eltern und   

von Eltern an Lehrkräften.

Die Mitteilungen müssen mit Datum und Unterschrift versehen sein.

 

Entschuldigungen im Falle eines Schulversäumnisses können Sie ebenfalls hier hinein schreiben.

Bitte kontrollieren Sie den Planer regelmäßig!

 

Tipps für stressfreie Hausaufgaben

 

®    Guter Zeitpunkt für Hausaufgaben

   Grundschüler brauchen nach dem anstrengenden Schulvormittag oft etwas Zeit zum Entspannen

   überlassen Sie den Zeitpunkt Ihrem Kind, aber nicht zu spät am Nachmittag

   achten Sie darauf, dass Ihr Kind möglichst jeden Tag zum gleichen Zeitpunkt die Hausaufgaben erledigt

®    http://blog.nachhilfeschule-fuerth.de/wp-content/uploads/2011/11/KonzentiertesKind.jpgSorgen Sie für eine angenehme Hausaufgaben-Situation

   eigener Schreibplatz, an dem sich das Kind wohlfühlt

   Schreibplatz sollte frei von unnötigen Dingen sein

   ausreichend Lichteinfall

   möglichst Störungen (durch Geschwister) vermeiden

®    Unterstützung durch die Eltern

   Lob und Anerkennung sind sehr wichtig

   bei jüngeren Kindern ist die Anwesenheit der Eltern beruhigend

   bei Fragen: Anstöße geben wie „wo verstehst du etwas nicht?“, „warum klappt die Lösung nicht“

   niemals die Lösungen einfach nur nennen

   bei größeren Problemen den Lehrkräften kurz das Problem unter die Aufgabe schreiben

 

Gewaltprävention

 

Im dritten Schuljahr bieten Frau Kizio, Frau Tillmann oder Frau Ventker eine

Streitschlichter – AG an. Die Schülerinnen und Schüler, die erfolgreich daran teilnehmen, erhalten am Ende des Schuljahres eine Urkunde. In ihrer Ausbildung haben sie gelernt, Konflikte gewaltfrei zu lösen. Eigenständig und auch mit Hilfe der beiden Lehrerinnen stehen sie während der Pausen als Ansprechpartner für ihre Mitschülerinnen und Mitschüler zur Verfügung. Sie sind an einem „Cappi“ zu erkennen.

http://derhonigmannsagt.files.wordpress.com/2013/01/smileys-3-fach.jpgStreitschlichtungMit Hilfe des Schlichterprogramms haben die Kinder die Möglichkeit zu lernen, Konflikte so zu bearbeiten,  dass für beide Parteien eine annehmbare Lösung gefunden wird. Es wird am Ende gemeinsam eine Vereinbarung erarbeitet, die von beiden Streitparteien getragen wird. Die Schlichter kontrollieren, ob diese Vereinbarung eingehalten wird.

 

http://www.silcher.s.bw.schule.de/Bilder/faustlos.gifZudem bieten wir das Faustlos-Programm an. In den ersten drei Schuljahren vermitteln die Lehrkräfte den Kindern in regelmäßigen „Faustlosstunden“ sozial-emotionale Kompetenzen in den Bereichen Empathie, Impulskontrolle und

Umgang mit Wut und Ärger, um so aggressives Verhalten zu verhindern.

Auf einem Elternabend wird das Konzept näher erläutert.   

                                                                          

 

 

Fernseh- und Computerregeln

 

Sie als Eltern können die Entwicklung Ihrer Kinder unterstützen!

Neben regelmäßigen, gemeinsamen Mahlzeiten und geregelten Schlafenszeiten gehört tägliche körperliche Aktivität zur gesunden Entwicklung eines Kindes. Da übermäßiger Fernseh- und Computerkonsum einen negativen Einfluss auf das Verhalten und auch Lernleistungen der Kinder hat, brauchen Ihre Kinder von Ihnen als Eltern klare Regeln im Umgang mit TV und PC.

                     Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung rät zu einem kontrollierten Fernseh – und  Computerkonsum.

http://www.stadtrees.de/images/sobolewski/fernsehgeraet.jpgWir empfehlen daher folgende Regeln für den Umgang mit den Medien bei Ihnen zu Hause:

 

®     Nicht länger als 1 Stunde täglich vor einem Bildschirm sitzen

®     Eine bestimmte, ausgewählte Sendung anschauen – kein Zappen

®     Kindersendungen in ARD, ZDF und KiKa sind zu empfehlen; Zeichentrickserien auf einigen Privatsendern sollten die Kinder nicht einschalten

®     Niemals fernsehen vor dem Unterricht, während der Mahlzeiten und vor dem Schlafengehen und vor allem nicht gleich nach der Schule

®     Fernseher gehören nicht ins Kinderzimmer

®     Kinder nicht allein vor dem Fernseher oder dem Computer sitzen lassen

®     Altersgemäße Filme und Spiele gemeinsam mit den Kindern aussuchen

®        Kein Surfen im Internet ohne Erwachsene

Sicherlich ist es nicht leicht, diese Regeln durchzusetzen. Wir empfehlen Ihnen daher, sie schrittweise mit in die tägliche Erziehung zu übernehmen.

 

 

 

 


Umgang mit dem Internet

 

Vielleicht verfügt Ihr Kind schon jetzt über einen eigenen PC mit Internetanschluss. Irgendwann wird es E-Mails schreiben, im Internet recherchieren und sogenannte           Chat-Foren besuchen.

Wir in der Schule sorgen für verantwortungsbewusstes Handeln und die Sicherheit im „Netz“. Aber auch Sie als Eltern müssen uns darin unterstützen.

Wir empfehlen daher für den Umgang im „Netz“ bei Ihnen zu Hause:

 

®     Kein Surfen im Internet ohne Erwachsene

®     Suchen Sie einen deutungsfreien Nicknamen, der nicht zu viel verrät!

®     Klären Sie über persönliche Daten auf. Diese darf das Kind nicht weitergeben.

®     Verbieten Sie das Verschicken von Bildern.

®     Lassen Sie das Kind nie allein mit Leuten aus dem Chat treffen!

®     Sagen Sie dem Kind, dass es sich an Sie wenden darf, wenn es sich bedrängt fühlt.

®     Wählen Sie die Internet-Seiten aus und speichern Sie diese bei „Favoriten

Schauen Sie doch mal auf diese Seite: http://www.internet-abc.de/kinder/

 

Gesundes Essen und Trinken in der Schule

Es ist nicht immer leicht, die Kinder von den Vorzügen einer gesunden Ernährung zu überzeugen. Trotzdem bitten wir Sie, folgende Punkte zu bedenken:

  Dunkles Brot ist gesünder als helles und hält auch länger satt.

  Klein portionierte Brote und schon gewaschenes Obst werden lieber gegessen.

  Wenn Ihr Kind Gemüse oder Salat nicht besonders mag, versuchen

Sie diese doch einmal mit auf das Brot oder Brötchen zu legen.

  In den Pausenboxen bleiben die Lebensmittel lange Zeit frisch.

  Auch Joghurt oder Trinkjoghurt darf Ihr Kind mitbringen.

  Als Getränke eignen sich am besten Mineralwasser, Tee oder Saftschorlen. Denken Sie dabei auch an unsere Umwelt und geben Sie keine Trinkpäckchen mit. Kleine Pfandflaschen und spezielle Trinkflaschen für die Schule sind gut geeignet. Achten Sie bitte darauf, dass diese fest verschlossen, bruchsicher und auslaufsicher sind.

  Geben Sie Ihrem Kind bitte keine Cola, Fanta o.ä. mit.

  Süßigkeiten und Chips sind als Pausenmahlzeit in der Schule sehr ungeeignet. Gegen kleine süße Überraschungen zum Geburtstag haben wir nichts einzuwenden.

Auch im Unterricht wird das Thema „gesunde Ernährung“ behandelt. Zudem bieten wir gemeinsam mit dem Gesundheitsamt Osnabrück in der Regel im 2. Jahrgang ein Miniprojekt an, in dem die Kinder ein gesundes Frühstück zubereiten.

Dreimal wöchentlich erhalten die Kinder kostenfrei Obst oder Gemüse aus dem Projekt „Schulobst in Niedersachsen“.

Einmal im Monat bieten Eltern und Schüler des dritten Jahrgangs in der ersten großen Pause ein gesundes Frühstück für alle an. 1 Brötchenhälfte kostet 50 Cent. Obst- und Gemüsestücke sind kostenlos. Der Erlös geht an unsere beiden Patenkinder in Afrika und auf den Philippinen

 

 

 

 

 


Leseförderung - Schülerbücherei

 

Lesen gehört zu den wichtigsten Fähigkeiten, um sich im Leben zu behaupten.

Hier einige Tipps, wie Sie Ihre Kinder durch Übungen zu Hause unterstützen:

Lassen Sie sich Rezepte und Anleitungen laut vorlesen.
Schaffen Sie eine Kinderzeitschrift an und lesen Sie diese auch gemeinsam. Zeigen Sie Interesse und stellen Sie Fragen.
Führen Sie Rituale ein (z. B. das tägliche Vorlesen einer Geschichte vor dem Schlafengehen). Schaffen Sie eine ruhige, lesefreundliche Umgebung.
Kaufen Sie nur Bücher, deren Inhalt Ihr Kind auch wirklich interessiert.
Seien Sie selbst „Lesevorbild“.
Loben Sie Ihr Kind für ausdauernde Leseleistungen.
Fordern Sie Ihr Kind auf, unsere Schülerbücherei zu nutzen.

Wir haben sehr viele Bücher, die bei „antolin“ aufgelistet sind.

Fragen Sie die Klassenlehrerin!

Öffnungszeiten unserer Schülerbücherei:

Dienstag:             1. große Pause

Mittwoch:            1. große Pause

Donnerstag:         1. große Pause

Freitag:                1. große Pause

Können Sie sich vorstellen, dass Elternteam bei der Ausleihe zu unterstützen?

Dann melden Sie sich bei Frau Kohake oder bei Frau Brokamp.

                                                                             

 

 

                                                                                                                                                                                                                                                    Kennzeichnung von Schülereigentum

 

 

Es ist sehr wichtig und hilfreich, wenn alle Sachen mit dem Namen des Kindes       - durch Kugelschreiber, permanentem Folienstift oder Aufkleber - versehen sind.  à  Bitte in jedem Schuljahr neu kontrollieren!

 

 

Verloren geglaubtes Eigentum wie Sportschuhe, Jacken, Schwimmbeutel, Scheren, Kleber, Handschuhe, Wachsmalkreiden,

Bleistifte, Buntstifte, … müssen

http://www.glasengel.ch/images/Schatzkiste.JPGdie Eltern nicht neu kaufen, wenn Name und evtl. Klasse eine schnelle Zuordnung

des Gegenstandes ermöglichen.

 

 

Die Fundkiste, in der gefundene Kleidungsstücke und

FundkisteSportzeug gesammelt werden, befindet sich im unteren Gebäude - gegenüber vom Computerraum. Nicht abgeholte Fundstücke werden zweimal jährlich in die Altkleidersammlung gegeben.

                                                                                                                                   

 

 

 

 

Liebe Eltern,

wir heißen Ihr Kind und Sie herzlich willkommen!

Zum Schulanfang erhalten Sie diesen Wegweiser. Er bietet viele im Alltag erprobte Hilfen und Ratschläge. Bewahren Sie das kleine Heft daher gut auf,  denn auch in den kommenden Schuljahren werden sicherlich noch einmal Unsicherheiten auftauchen.

Sollten dennoch Fragen offen bleiben oder Probleme bestehen, bitte ich Sie, sich entweder mit der Klassenlehrerin oder mit mir in Verbindung zu setzen. Je intensiver der Kontakt zwischen Elternhaus und Schule ist, desto mehr können wir gemeinsam den Bedürfnissen Ihres Kindes gerecht werden.

Elternarbeit ist für eine Schule von großer Bedeutung. Diese Mitwirkung bezieht sich jedoch nicht nur auf Hilfestellungen bei besonderen Anlässen, sondern beinhaltet auch konzeptionelle Mitarbeit. Daher möchte ich Sie bitten, sich aktiv in das Schulleben einzubringen.

Ihrem Kind wünsche ich eine spannende, erfolgreiche und freudvolle Zeit bei uns in der Grundschule Lintorf.

Ihre

Hannelore Brokamp

 

 

wpe3.jpg (2828 Byte)

Unterrichtszeiten – Vormittag

Zeit

Klassen 1 und 2

Klassen 3 und 4

ab 7.45 Uhr

offene Eingangsphase

1. Stunde

7.55 - 8.40 Uhr

Unterricht

Unterricht

2.Stunde

8.45 - 9.30 Uhr

Unterricht

Unterricht

9.30 - 9.35 Uhr

Frühstückspause in der Klasse

9.35 - 9.55 Uhr

große Pause

3. Stunde

9.55 - 10.40 Uhr

Unterricht

Unterricht

4. Stunde

10.45 - 11.30 Uhr

Unterricht

Unterricht

11.30 - 11.45 Uhr

große Pause

5. Stunde

11.45 - 12.30 Uhr

(Förder)Unterricht oder

Betreuung bis 12.45

Unterricht

6. Stunde

12.30 - 13.15 Uhr

 

 

 

Mittagessen

Unterricht, Förderunterricht, Chor, PC – AG oder Mittagessen

 

 

wpe2.jpg (2535 Byte)

Unterrichtszeiten – Nachmittag

Zeit

alle Jahrgänge

13.00 – 13.45 Uhr

Freizeit der Kinder, die bereits gegessen haben

 

13.15 – 13.45 Uhr

 

Mittagessen für die Jg. 3 und 4, die in der 6. Std. Unterricht hatten

13.45 – 14.45 Uhr

Arbeitszeit für Hausaufgaben und Übung in Kleingruppen

14.50 – 15.50 Uhr

AG – Angebote

15.55. – 16.05 Uhr

letzte Busabfahrt

 

Ganztagsbetreuung

wpeA.jpg (2525 Byte)

·        die Teilnahme am Ganztagsangebot ist freiwillig.

·        montags bis donnerstags von 12.30 bzw. 13.15 Uhr bis 15.50 Uhr

·        die Teilnahme ist kostenlos (Ausnahme: Verbrauchsmaterial, das mit nach Hause genommen wird)

·        warmes Mittagessen 3,00 €  

o      auch für die türkischen Kinder wird ein spezielles Essen angeboten

o      ein Kind kann seine eigene Verpflegung mitbringen

·        Anmeldungfür ein halbes Jahr verpflichtend – eine  Teilnahme an einzelnen Tagen (z.B. Montag und Donnerstag) ist auch möglich.

·        Hausaufgaben unter Aufsicht – Vorbereitung von Klassenarbeiten und intensive Leseübungen müssen jedoch weiterhin zu Hause erfolgen

Freizeit - AGs – nach Wahl

 

wpe14.jpg (2498 Byte)

Verlässliche Grundschule/ Mittagsbetreuung                    

Im Rahmen der Verlässlichen Grundschule bieten wir in den

Jahrgängen 1 und 2 eine kostenlose einstündige Betreuung an.

Nach der 2. großen Pause werden die Kinder von drei

pädagogischen Mitarbeiterinnen in drei Gruppen betreut. Hier können sich die Kinder vom Unterrichtsvormittag erholen. Sie spielen drinnen und draußen, basteln (für Bastelmaterial wird ein geringer Beitrag erhoben, um die Kosten zu decken),  ruhen sich aus und haben die Möglichkeit, einmal wöchentlich an der Vorlesestunde teilzunehmen. Hausaufgaben werden in dieser Stunde nicht beaufsichtigt.

 

http://www.vhg-bogen.de/uploads/pics/nachmittagsbetreuung.jpg

 

 

 

Vertretung Lehrkräfte, die aufgrund von Krankheit oder Fortbildung ihren Unterricht nicht erteilen können, werden durch pädagogische Mitarbeiterinnen vertreten. Diese arbeiten eng mit den Lehrkräften zusammen und

betreuen die Schüler mit Arbeitsaufträgen, die die Lehrerinnen und Lehrer für die jeweilige Klasse erarbeitet haben.

 

http://fronert-schulbus.de/schulbus.jpgBuslinien  zur  Grundschule  Lintorf    (Die Fahrzeiten sind den Fahrplänen an den Haltestellen zu entnehmen)

Linie Ortschaften Tierpiktogramme
L  216 Rabber, Heithöfen, Wimmer (Kampohl)
L  216 Hördinghausen,  Dahlinghausen, Wimmer (Schule)
L  216 Barkhausen, Linne

In seltenen Fällen kann es zu witterungsbedingtem Schulausfall kommen. Der Landkreis entscheidet und teilt dies dann über Radio (NDR 1, Radio Niedersachsen) bzw. Homepage (www.landkreis-osnabrueck.de) mit. Sie haben auch die Möglichkeit, sich über das Handy  informieren zu lassen: SMS-Anmeldung an die Service-Nummer 0163-755 88 42: „KATWARN 12345“ (Hinweis: 12345 = Ihre POSTLEITZAHL)

 

wpe226.jpg (2529 Byte)

Veranstaltungen in der Grundschulzeit

 Um das soziale Lernen und das Gemeinschaftsgefühl der Schülerinnen und Schüler zu fördern, ist ein Schwerpunkt unserer Arbeit die Gestaltung eines lebendigen Schullebens mit vielseitigen Veranstaltungen sowohl der ganzen Schule als auch einzelner Klassen. Die eine oder andere Veranstaltung ist natürlich auch mit Kosten verbunden – die Klassenlehrerinnen sprechen diese mit Ihnen ab.

·        zweimal in der Grundschule in der Vorweihnachtszeit zum Theater

·        zwei Aufführungen (Oper oder Konzert) in der Schule im Forum in der Vorweihnachtszeit

·        Kinobesuche

·        Klassenfahrt am Ende der 3. Klasse oder in der 4. Klasse

·        Rosenmontagsfeiern mit unterschiedlichen Veranstaltungen (Liedermacher, Rollender Zoo, …)

·        Fahrten nach Bad Essen, Osnabrück in den Jahrgängen 3 und 4

·        Fahrten zum Bauernhof - Fahrtkosten werden z.Zt. durch Schulförderverein finanziert

·        Klassentagesfahrten– z.B. Zoo

 

 

·        gemeinsame Weihnachtsfeiern

·        Klassenfeste mit und ohne Eltern

·        Verabschiedung der Viertklässler durch Lehrkräfte und Drittklässler

·        Sport- und Spielfeste

·        Projektwochen und Schulfeste

·        Musicalaufführungen

·        Jahreszeitliches Singen im Forum

·        Vorlesewettbewerb innerhalb der Gemeinde Bad Essen

·        Fahrradprüfungen im Jahrgang 4

·        Präventionsprojekt „Mein Körper gehört mir“

·        und vieles mehr

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

 

Schulversäumnisse

 

Um Unsicherheiten zu vermeiden, halten wir es an der Grundschule Lintorf für  erforderlich, eine einheitliche Regelung für Entschuldigungen anzugeben. Da es uns allen um das Wohl von Schülerinnen und Schülern geht, ist es wichtig, dass wir vom ersten Tag an Bescheid wissen, warum ein Kind nicht in der Schule ist.

 

A  Entschuldigung bei Erkrankung:

am 1. Tag mündliche Entschuldigung telefonisch bis 8.15 Uhr oder auch durch Geschwister; (eine schriftliche Entschuldigung ist bei Fehlzeiten von bis zu 2 Tagen dann nicht notwendig)
ab 3. Tag: schriftliche Entschuldigung in Form von Krankmeldung durch die Eltern
in besonderen Fällen kann die Schulleitung ein ärztliches Attest verlangen

 

B  Beurlaubungen:

1 Tag: durch die Klassenlehrerin oder den Klassenlehrer
ab 2 Tagen: auf Antrag mit gültiger Bescheinigung durch die Schulleitung
vor/nach den Ferien : generell nicht erlaubt!;                                                                         in begründeten Ausnahmefällen: Beurlaubungen nur auf Antrag und durch die Schulleitung

Bei Läusen gilt eine besondere Absprache. à Informieren Sie die Klassenlehrerinnen sofort!  Bei mehrmaligem Befall muss außerdem der Arzt aufgesucht werden und am Ende des Befalls bescheinigen, dass das Kind von Läusen frei ist.

 

Bei Unfällen auf dem Schulweg sind Kinder immer über den Gemeindeunfallversicherungsverband (GUV) versichert.

 

Achtung!  à  Der Schulweg ist normalerweise der direkte Weg von der Schule nach Hause.

 

wpe250.jpg (2703 Byte)Der Schülerplaner

Wir verwenden in allen Klassen einen Schülerplaner. Hier werden die Hausaufgaben von den Schülerinnen und Schülern selbst eingetragen. Er enthält aber auch gegenseitige Informationen

von Lehrkräften an Eltern und   

von Eltern an Lehrkräften.

Die Mitteilungen müssen mit Datum und Unterschrift versehen sein.

 

Entschuldigungen im Falle eines Schulversäumnisses können Sie ebenfalls hier hinein schreiben.

Bitte kontrollieren Sie den Planer regelmäßig!

 

Tipps für stressfreie Hausaufgaben

      Guter Zeitpunkt für Hausaufgaben

           Grundschüler brauchen nach dem anstrengenden Schulvormittag oft etwas Zeit zum Entspannen

           überlassen Sie den Zeitpunkt Ihrem Kind, aber nicht zu spät am Nachmittag

           achten Sie darauf, dass Ihr Kind möglichst jeden Tag zum gleichen Zeitpunkt die Hausaufgaben erledigt

       http://blog.nachhilfeschule-fuerth.de/wp-content/uploads/2011/11/KonzentiertesKind.jpgSorgen Sie für eine angenehme Hausaufgaben-Situation

           eigener Schreibplatz, an dem sich das Kind wohlfühlt

           Schreibplatz sollte frei von unnötigen Dingen sein

           ausreichend Lichteinfall

           möglichst Störungen (durch Geschwister) vermeiden

   Unterstützung durch die Eltern

           Lob und Anerkennung sind sehr wichtig

           bei jüngeren Kindern ist die Anwesenheit der Eltern beruhigend

           bei Fragen: Anstöße geben wie „wo verstehst du etwas nicht?“, „warum klappt die Lösung nicht“

           niemals die Lösungen einfach nur nennen

 

bei größeren Problemen den Lehrkräften kurz das Problem unter die Aufgabe schreiben

        

                                              

 wpe2C8.jpg (1679 Byte)

wpe2C9.jpg (1863 Byte)

Gewaltprävention

 

Im dritten Schuljahr bieten Frau Kizio, Frau Tillmann oder Frau Ventker eine

Streitschlichter – AG an. Die Schülerinnen und Schüler, die erfolgreich daran teilnehmen, erhalten am Ende des Schuljahres eine Urkunde. In ihrer Ausbildung haben sie gelernt, Konflikte gewaltfrei zu lösen. Eigenständig und auch mit Hilfe der beiden Lehrerinnen stehen sie während der Pausen als Ansprechpartner für ihre Mitschülerinnen und Mitschüler zur Verfügung. Sie sind an einem „Cappi“ zu erkennen.

Mit Hilfe des Schlichterprogramms haben die Kinder die Möglichkeit zu lernen, Konflikte so zu bearbeiten,  dass für beide Parteien eine annehmbare Lösung gefunden wird. Es wird am Ende gemeinsam eine Vereinbarung erarbeitet, die von beiden Streitparteien getragen wird. Die Schlichter kontrollieren, ob diese Vereinbarung eingehalten wird.

 wpe2E2.jpg (1405 Byte)

Zudem bieten wir das Faustlos-Programm an. In den ersten drei Schuljahren vermitteln die Lehrkräfte den Kindern in regelmäßigen „Faustlosstunden“ sozial-emotionale Kompetenzen in den Bereichen Empathie, Impulskontrolle und

Umgang mit Wut und Ärger, um so aggressives Verhalten zu verhindern.

Auf einem Elternabend wird das Konzept näher erläutert.   

 

Fernseh- und Computerregeln

 

Sie als Eltern können die Entwicklung Ihrer Kinder unterstützen!

Neben regelmäßigen, gemeinsamen Mahlzeiten und geregelten Schlafenszeiten gehört tägliche körperliche Aktivität zur gesunden Entwicklung eines Kindes. Da übermäßiger Fernseh- und Computerkonsum einen negativen Einfluss auf das Verhalten und auch Lernleistungen der Kinder hat, brauchen Ihre Kinder von Ihnen als Eltern klare Regeln im Umgang mit TV und PC.

                     Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung rät zu einem kontrollierten Fernseh – und  Computerkonsum.

http://www.stadtrees.de/images/sobolewski/fernsehgeraet.jpgWir empfehlen daher folgende Regeln für den Umgang mit den Medien bei Ihnen zu Hause:

 

              Nicht länger als 1 Stunde täglich vor einem Bildschirm sitzen

              Eine bestimmte, ausgewählte Sendung anschauen – kein Zappen

              Kindersendungen in ARD, ZDF und KiKa sind zu empfehlen; Zeichentrickserien auf einigen Privatsendern sollten die Kinder nicht einschalten

              Niemals fernsehen vor dem Unterricht, während der Mahlzeiten und vor dem Schlafengehen und vor allem nicht gleich nach der Schule

              Fernseher gehören nicht ins Kinderzimmer

               Kinder nicht allein vor dem Fernseher oder dem Computer sitzen lassen

               Altersgemäße Filme und Spiele gemeinsam mit den Kindern aussuchen

         Kein Surfen im Internet ohne Erwachsene

 

Sicherlich ist es nicht leicht, diese Regeln durchzusetzen. Wir empfehlen Ihnen daher, sie schrittweise mit in die tägliche Erziehung zu übernehmen.

 

 

 

 

 

 


Umgang mit dem Internet

 

Vielleicht verfügt Ihr Kind schon jetzt über einen eigenen PC mit Internetanschluss. Irgendwann wird es E-Mails schreiben, im Internet recherchieren und sogenannte           Chat-Foren besuchen.

Wir in der Schule sorgen für verantwortungsbewusstes Handeln und die Sicherheit im „Netz“. Aber auch Sie als Eltern müssen uns darin unterstützen.

Wir empfehlen daher für den Umgang im „Netz“ bei Ihnen zu Hause:

 

               Kein Surfen im Internet ohne Erwachsene

               Suchen Sie einen deutungsfreien Nicknamen, der nicht zu viel verrät!

               Klären Sie über persönliche Daten auf. Diese darf das Kind nicht weitergeben.

               Verbieten Sie das Verschicken von Bildern.

               Lassen Sie das Kind nie allein mit Leuten aus dem Chat treffen!

               Sagen Sie dem Kind, dass es sich an Sie wenden darf, wenn es sich bedrängt fühlt.

               Wählen Sie die Internet-Seiten aus und speichern Sie diese bei „Favoriten

 

Schauen Sie doch mal auf diese Seite: http://www.internet-abc.de/kinder/

 

 

wpe19.jpg (2551 Byte)

Gesundes Essen und Trinken in der Schule

Es ist nicht immer leicht, die Kinder von den Vorzügen einer gesunden Ernährung zu überzeugen. Trotzdem bitten wir Sie, folgende Punkte zu bedenken:

        Dunkles Brot ist gesünder als helles und hält auch länger satt.

        Klein portionierte Brote und schon gewaschenes Obst werden lieber gegessen.

        Wenn Ihr Kind Gemüse oder Salat nicht besonders mag, versuchen

Sie diese doch einmal mit auf das Brot oder Brötchen zu legen.

        In den Pausenboxen bleiben die Lebensmittel lange Zeit frisch.

        Auch Joghurt oder Trinkjoghurt darf Ihr Kind mitbringen.

        Als Getränke eignen sich am besten Mineralwasser, Tee oder Saftschorlen. Denken Sie dabei auch an unsere Umwelt und geben Sie keine Trinkpäckchen mit. Kleine Pfandflaschen    und spezielle Trinkflaschen für die Schule sind gut geeignet. Achten Sie bitte darauf, dass diese fest verschlossen, bruchsicher und auslaufsicher sind.

         Geben Sie Ihrem Kind bitte keine Cola, Fanta o.ä. mit.

         Süßigkeiten und Chips sind als Pausenmahlzeit in der Schule sehr ungeeignet. Gegen kleine süße Überraschungen zum Geburtstag haben wir nichts einzuwenden.

Auch im Unterricht wird das Thema „gesunde Ernährung“ behandelt. Zudem bieten wir gemeinsam mit dem Gesundheitsamt Osnabrück in der Regel im 2. Jahrgang ein Miniprojekt an, in dem die Kinder ein gesundes Frühstück zubereiten.

Einmal im Monat bieten Eltern und Schüler des dritten Jahrgangs in der ersten großen Pause ein gesundes Frühstück für alle an. 1 Brötchenhälfte kostet 50 Cent. Obst- und Gemüsestücke sind kostenlos. Der Erlös geht an unsere beiden Patenkinder in Afrika und auf den Philippinen.

 

 

Leseförderung - Schülerbücherei

 

Lesen gehört zu den wichtigsten Fähigkeiten, um sich im Leben zu behaupten.

Hier einige Tipps, wie Sie Ihre Kinder durch Übungen zu Hause unterstützen:

Lassen Sie sich Rezepte und Anleitungen laut vorlesen.
Schaffen Sie eine Kinderzeitschrift an und lesen Sie diese auch gemeinsam. Zeigen Sie Interesse und stellen Sie Fragen.
Führen Sie Rituale ein (z. B. das tägliche Vorlesen einer Geschichte vor dem Schlafengehen). Schaffen Sie eine ruhige, lesefreundliche Umgebung.
Kaufen Sie nur Bücher, deren Inhalt Ihr Kind auch wirklich interessiert.
Seien Sie selbst „Lesevorbild“.
Loben Sie Ihr Kind für ausdauernde Leseleistungen.
Fordern Sie Ihr Kind auf, unsere Schülerbücherei zu nutzen.

Wir haben sehr viele Bücher, die bei „antolin“ aufgelistet sind.

Fragen Sie die Klassenlehrerin!

Öffnungszeiten unserer Schülerbücherei:

Dienstag:             1. große Pause

Mittwoch:            1. große Pause

Donnerstag:         1. große Pause

Können Sie sich vorstellen, dass Elternteam bei der Ausleihe zu unterstützen?

 

Dann melden Sie sich bei Frau Kohake oder bei Frau Brokamp.

 

 

Kennzeichnung von Schülereigentum

 

Es ist sehr wichtig und hilfreich, wenn alle Sachen mit dem Namen des Kindes       - durch Kugelschreiber, permanentem Folienstift oder Aufkleber - versehen sind.  Bitte in jedem Schuljahr neu kontrollieren!

Verloren geglaubtes Eigentum wie Sportschuhe, Jacken, Schwimmbeutel, Scheren, Kleber, Handschuhe, Wachsmalkreiden,

Bleistifte, Buntstifte, … müssen

http://www.glasengel.ch/images/Schatzkiste.JPGdie Eltern nicht neu kaufen, wenn Name und evtl. Klasse eine schnelle Zuordnung des Gegenstandes ermöglichen.

 

 

Die Fundkiste, in der gefundene Kleidungsstücke und Sportzeug gesammelt werden, befindet sich im unteren Gebäude - gegenüber vom Computerraum. Nicht abgeholte Fundstücke werden zweimal jährlich in die Altkleidersammlung gegeben.